Waldlerngang

Wir, die Klasse 1 der Willy-Schenk-Schule haben und im Wald mit dem Förster und seinem Waldmobil getroffen. Herr Pfitzer hat uns ganz viel Interessantes zum Thema “Tiere des Waldes“ erzählt. Zwischendurch haben wir sehr lustige Spiele gemacht. Herr Pfitzer hat geduldig alle unsere Fragen beantwortet. Wir hatten alle ganz viel Spaß!

Wir haben gelernt, dass
– eine Lieblingsspeise der Rehe die zarten Knospen junger Bäume sind. (Luisa)
– das Nest des Eichhörnchens Kobel heißt. (Luca)
– die Rehfamilie aus Bock, Geiß und Kitz besteht. (Annika)
– ein Eichhörnchen Winterruhe hält. (Janosch)
– ein Reh im Schnitt zwei Junge im Frühjahr zur Welt bringt. (Lavin)

Uns hat besonders gefallen,
– als wir das Spiel mit dem Eichelhäher gemacht haben, der die Eichhörnchen jagt. (Mia)
– dass wir helfen durften, die Tiere zurückzutragen. (Noah)
– als wir einen Kobel gebaut haben. (Ben)

Projekttag Ernährung Klasse 2

Am 22.02.22 besuchte Frau Holz-Pfoh, Ernährungsexpertin von der „Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi)“ unsere Klasse 2.

Gleich nach der Begrüßung haben wir einen Teig gemacht. In die Schüssel kamen Mehl, Wasser, Hefe und etwas Zucker hinein. Das wurde gut gemischt. Dann musste der Teig ruhen. Dafür ist die Hefe drin, die hebt den Teig hoch. Solange haben wir verschiedenes Gemüse kleingeschnitten: Karotten, Paprika, Kohlrabi und Gurken. Mittlerweile wurde unser Teig größer. Wir haben ihn geteilt und Brötchen daraus geformt. Etwas Olivenöl kam oben drauf und dann haben wir Sesam drüber gestreut. Jetzt wurden die Brötchen gebacken. Wir haben gelernt, dass ein langes Brot ungefähr eine Stunde braucht, bis es fertig ist, die Brötchen nur ungefähr 15 Minuten. Wir haben immer wieder in den Ofen geschaut, auch schon, bevor die 15 Minuten um waren, weil wir so gespannt waren.

Wir haben auch Butter gemacht. In eine Glasflasche wurde Sahne gefüllt. Nachdem man lange geschüttelt hatte, kam ein Klumpen Butter heraus und Buttermilch. Beim Butter machen hat man zuerst Geräusche gehört, dann wieder nicht. Manche haben sie probiert, sie war lecker.

Uns hat natürlich alles sehr gut geschmeckt, die Brötchen waren alle ganz schnell aufgegessen, hmmm!

Danach haben wir uns noch mit der Ernährunsgpyramide beschäftigt. Wir wissen, ganz wichtig ist das Trinken von Wasser. Dann gehören noch Gemüse und Obst zur gesunden Ernährung, auch Getreide und Fleisch und andere Sachen. Die Süßigkeiten sind ganz oben, davon sollten wir nur eine Handvoll täglich essen. Zum Schluss erhielten wir noch ein Rezeptheft zum Nachkochen zuhause.

Projekt Ernährung

Am Freitagvormittag zog ein herrlicher Duft nach frisch gebackenen Brötchen durch unser Schulhaus. Wir hatten Besuch von einer Fachfrau für Ernährung (BeKi), Frau Holz-Pfoh, die mit uns ein leckeres Frühstück zubereitete.

Aus nur fünf Zutaten stellten wir zunächst einen Hefeteig her. Der Teig durfte dann erst einmal ruhen. Wir aber nicht: In einer kleinen Glasflasche schüttelten wir Sahne so lange, bis wir eine Butterkugel in der Flasche sehen konnten. Vorsichtig wurde die Schüttelflasche geleert. Als nächstes „weckten“ wir unseren Teig auf. Die Überraschung war groß: Der Teig war ordentlich „gegangen“ und füllte jetzt fast die ganze Schüssel aus. Nun durfte jedes Kind Brötchen formen, kurz in Olivenöl eintauchen, mit Sesam bestreuen und aufs Ofenblech setzen. Während die Brötchen im Ofen gebacken wurden, schnippelten wir Gemüse klein. Im Nu hatten wir Gurken, Paprika, Karotten und Kohlrabi in kleine Stückchen geschnitten.

Nach getaner Arbeit waren wir nun hungrig und gespannt auf unser selbstgemachtes Frühstück. Jetzt war klar: es duftete nicht nur lecker in den Gängen, sondern es schmeckte uns auch!

Beurlaubung vor den Weihnachtsferien

Liebe Eltern,

heute erhalten Sie neue Informationen, die die 3 Tage vor den Weihnachtsferien (20.-22.12.21) betreffen. Vermehrt erreichen die Schulen Anfragen zur Handhabung der Schulpflicht in diesen 3 Tagen.

Für diesen Zeitraum haben Sie als Eltern die Möglichkeit, Ihre Kinder vom Präsenzunterricht zu entschuldigen. Ein formloses schriftliches Anschreiben an die Klassenlehrerin genügt (möglichst zeitnah).

 Kinder, die für diese 3 Tage vom Präsenzunterricht befreit werden, werden von den Lehrerinnen mit Lernmaterial versorgt. Die Beurlaubung ist mit der Auflage verbunden, dass die von der Schule erteilten Arbeitsaufträge im Beurlaubungszeitraum bearbeitet werden.

Letzter Schultag vor den Ferien: 22.12.2021
Unterrichtbeginn für alle: 8.30 Uhr,
Unterrichtsende für alle: 11.15 Uhr.
(Die Betreuung ist informiert)

Wir wünschen Ihnen schöne und fröhliche Weihnachts- und Ferientage.

Am 10. Januar geht der Unterricht nach Plan wieder los. Falls es Änderungen gibt, werden Sie informiert.

Freundliche Grüße
Bernhard, Schulleitung

Es weihnachtet in der Schule

Es ist zwar noch nicht besonders kalt und Schnee gab es auch noch keinen, aber die Türchen in unserem Adventskalender deuten an: Weihnachten rückt näher.

Wie freuen uns schon sehr darauf und haben unser Schulhaus gemeinsam mit allen Klassen bereits vorweihnachtlich gestaltet. Im Foyer steht wie jedes Jahr unser prächtig geschmückter Weihnachtsbaum und auch in den Klassenzimmern haben allerlei Basteleien unserer SchülerInnen bereits den Weg ans Fenster gefunden.

Klasse 2 pflanzt Blumenzwiebeln

Die 2. Klasse nimmt in diesem Schuljahr an der Kampagne Bulbs4Kids teil, die das Ziel hat, Natur Grundschulkindern zugänglich und vertraut zu machen. Im November haben wir zahlreiche Blumenzwiebeln und Gartenschaufeln geschickt bekommen. Die Schülerinnen und Schüler haben nun fleißig Hand angelegt und Narzissen und Tulpen im Innenhof der Willy-Schenk-Schule gemeinsam eingepflanzt. Im Frühling können dann mit eigenen Augen beobachten, wie sich aus den Blumenzwiebeln wunderschöne Frühlingsblumen entwickeln. Wir sind schon jetzt gespannt!

Digitalisierung geht voran

Im Zuge der Digitalisierung der Schulen in Baden-Württemberg konnte auch die Willy-Schenk-Schule Endgeräte für Schülerinnen und Schüler erhalten.
Dank verschiedener Fördertöpfe und ist die Schule seit einigen Monaten mit inzwischen 18 Tablets ausgestattet. Die SchülerInnen aller Klassen haben abwechselnd Gelegenheit, im Mathe- Deutsch- oder Sachunterricht damit zu arbeiten. Sie können personalisierte Übungen bearbeiten und individuelle Förderung erhalten, aber auch Diagnosetests absolvieren. Die leichten Lenovo Chromebooks mit dem offenen Betriebssystem Android können sowohl als Tablet genutzt werden, mit der andockbaren und gleichzeitig als Hülle fungierenden Tastatur aber auch als vollwertiges Notebook. Der Akku des leistungsstarken Gerätes ist dabei ausreichend für zwei bis drei Schultage.

Im gleichen Zuge wurden in allen Klassenzimmern die multimediale Ausstattung verbessert. In jedem Klassenzimmer steht der Lehrkraft nun ein Notebook und eine digitale Dokumentenkamera zur Verfügung. Der an der Decke montierte Beamer wirft das Bild an die neu angebrachten Projektionsflächen hinter der Tafel, sodass alle einen optimalen Blick haben. Alle Geräte sind seit dem Einbau in reger Benutzung und bereichern den Unterricht.

Neues Schulmobiliar in den Klassenzimmern

Vor den Sommerferien 2021 wurden alle Schultische und -stühle in den Klassenzimmern der Willy-Schenk-Schule ausgetauscht. Das alte Mobiliar aus den frühen 90er Jahren war inzwischen stark abgenutzt und durchgesessen.
Wie bisher steht für jede Schülerin und für jeden Schüler ein Einzeltisch zur Verfügung. Die Tische sind deutlich leichter und die ergonomischen Stühle lassen sich nach Unterrichtsschluss in Kufen unterhalb der Tischplatte einhängen. Dadurch können die Tischplatten leichter gereinigt werden. Für die jüngeren SchülerInnen stehen kleinere Stühle mit roten Sitzschalen, für die älteren SchülerInnen höhere Stühle mit blauen Sitzschalen bereit. Man kann gut darauf sitzen und manchmal auch etwas vor- und zurückschaukeln.

Mit dem Konzept der Einzeltische können schnell und unkompliziert Lerngruppen gebildet werden und gleichzeitig bei Bedarf pandemiebedingt notwendige Abstände eingehalten.

Der Lebenszyklus des Distelfalters

Die Klasse 3/4 beschäftigt sich im Sachunterricht im dem Thema Schmetterlingen.
Im Projekt „Lebenszyklus des Distelfalters“ erleben die Schülerinnen und Schüler die spannende Entwicklung von der Raube bis zum Schmetterling.

Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu. – Antoine de Saint-Exupéry

In speziellen Aufzucht-Sets wurde die kleinen Tiere gefüttert, gepflegt und genau beobachtet. Über einige Wochen gab es fast jeden Tag etwas neues zu entdecken und die Kinder konnten den Naturprozess hautnah erleben. Nach etwa 7 Tagen begannen die Raupen, sich zu verpuppen. Die Puppen wurden in in einer Voliere umgesetzt und nach einer Woche konnte man schon die Flügelfarben erkennen. Als die Tierchen dann geschlüpft sind, mussten sie natürlich gefüttert werden. Obststücke und frisches Wasser standen bereit. Es war faszinierend zu sehen, wie die Flügel sich entfalten und für die ersten Flüge sorgfältig getrocknet wurden. Bald schon wurde die Voliere zu klein für den regen Flugverkehr. Die Kinder ließen die Falter gemeinsam frei und verfolgten gespannt, wie sie sich auf ihre Reise machten.
Es war ein großartiges Erlebnis zu verfolgen, wie sich eine gefräßige Raupe in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt.