Besuch der „KUNSTWERK“ Ausstellung

Ausflug der Klasse 4 ins KUNSTWERK- Ausstellung Klein

„Ein paar Eltern haben uns am Mittwoch, 21.11.18, morgens nach Nussdorf zur Ausstellung ins Kunstwerk gefahren. Dort angekommen begrüßte uns Frau Weibel. Sie zeigte uns ein Bild von Franziska Holstein mit unterschiedlich langen und farbigen Halbkreisen. Es sah so aus wie Fischschuppen. Frau Weibel führte uns weiter durchs Museum und hat uns viel erklärt. Sie hat uns viele Kunstwerke gezeigt. Ein Stock höher haben wir ein kariertes Bild aus Papier gesehen.  Wir sind dann noch einen Stock höher gelaufen und haben ein Fleckenbild gesehen. Das fanden wir sehr schön. Die Führung war schnell vorbei und wir haben nach einer Stunde eine Pause gemacht.

Im Anschluss durften wir unser eigenes Kunstwerk gestalten. Mit bunten Papierstreifen entstand ein tolles Webbild. Zum  Abschluss haben wir in der Gruppe noch ein großes Webbild gemacht. Viel zu schnell war der Vormittag vorbei, denn die Eltern kamen schon, um uns abzuholen. Es war ein interessanter Ausflug.“

Schülerbericht von Romy, Mattea, Mason und Adrian.

Weitere Informationen: https://sammlung-klein.de/

Eicheln-Sammelaktion der Klasse 3 und 4

Bei herrlichem Wetter machten sich die Klassen 3 und 4 am Donnerstag, den 18.10.18, auf den Weg in den Reutwald, um sich an der Eichelnsammelaktion zu beteiligen. Hintergrund der Aktion ist, dass es in den letzten Jahren nur wenig Saatgut gab und die Baumschulen nun Eicheln benötigen.

Im Wald angekommen, begrüßte uns Förster Benedikt Trefzer und erklärte uns, wo wir Eicheln sammeln dürfen. Gut gelaunt und hoch motiviert legten alle sofort los und suchten an den gekennzeichneten Bäumen unter dem Laub nach Eicheln. Die Zeit verging wie im Fluge und am Ende hatten die 32 fleißigen Schülerinnen und Schüler stolze 42 kg Eicheln gesammelt. Nach einer Essenspause machten wir uns zufrieden wieder auf den Weg zur Schule.

Wir freuen uns, dass wir die Klassenkassen durch diese schöne Aktion aufbessern können.

Besuch bei der Feuerwehr

Am Donnerstag, den 4. Oktober, besuchte die 4. Klasse die freiwillige Feuerwehr in Zaisersweiher.

Heute waren wir bei der Feuerwehr. Fiona durfte ihren Feuerwehranzug anziehen. Der sah schwer aus. Im Gruppenraum haben wir viel über die Brandschutzmaßnahmen erfahren. Jule durfte sogar den Notruf anrufen. Natürlich hat Natascha Pfeil vorher dort angerufen. Wir haben einen Irrgarten zu den 5 W-Fragen auf einem Blatt gemacht. Zum Schluss haben wir das Feuerwehrauto angeschaut. (Mattea)

Ich bin mit der ganzen Klasse und mit Frau Braun zur Feuerwehr gelaufen. Dort hat uns Natascha Pfeil alles erklärt. Danach hat Fiona ihre Ausrüstung angezogen und Natascha hat das auch gemacht. Dazu hat sie noch das Atemschutzgerät mit der Sauerstoffflasche angezogen. Dann sind wir in den Gruppenraum der Feuerwehr gegangen. Dort haben wir Notrufblätter geschrieben und dann durfte ich einen richtigen Notruf machen. Das war toll. Ich freue mich, wenn ich bei der Feuerwehr bin. (Jule)

Mir hat gefallen, dass wir die 5 W-Fragen gelernt haben: Wer ruft an? Wo ist es passiert? Was ist passiert? Wie viele sind verletzt? Warten auf Rückfragen. Die Feuerwehr hat vier Aufgaben: bergen, schützen, retten, löschen. Mir gefällt, dass die Feuerwehr so viele Sachen macht. (Jonas)

Vielen Dank an Natascha Pfeil und Maximilian Wiessinger für die abwechslungsreiche und informative Führung.

 

Einschulung an der Willy-Schenk-Schule in Zaisersweiher

Am Freitag, 14. September 2018 wurden 8 neue Erstklässler in die Schulgemeinschaft feierlich aufgenommen. Mit dem Gottesdienst in der Johannes-Kirche begann der erste Schultag. Herr Pfarrer Lorbeer erzählte die Geschichte aus der Bibel, wie der kleine David zum König ausgewählt wurde. Er sagte, dass auch die Kleinen alle wichtig sind und die Erstklässler erhielten eine von den Viertklässlern gebastelte Königskrone.

Anschließend machte sich der Zug von Lehrerinnen, allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Familien auf den Weg zur Turnhalle in Zaisersweiher. Frau Bernhard begrüßte die Festgemeinschaft und wünschte den Kindern einen schönen Start. Sie sagte, dass es sehr wichtig ist, dass die Eltern ihre Kinder weiterhin gut begleiten und in allen schulischen Dingen unterstützen mögen.

In einem kurzweiligen und lustigen Programm zeigten die Kinder der Klassen 2, 3 und 4, was sie für die neuen Schülerinnen und Schüler einstudiert hatten. Es wurden Lieder gesungen, Zungenbrecher gekonnt gesprochen, Gedichte wunderbar vorgetragen und das Handpuppenspiel zeigte, dass es überall Kinder gibt, die in die Schule kommen und sich schon auf viele Dinge freuen.

Beim Karneval der Tiere war die gesamte Klasse 3 aktiv und zeigte eindrücklich, wie das Tanzen bei den Schildkröten, Elefanten und Fische so geht.

Die Erstklässler durften dann den Zug zur Schule wieder anführen. Die erste Schulstunde mit Frau Müller, der Klassenlehrerin begann. Der Elternbeirat lud die Eltern und Familien zu Kaffee, Getränke und Gebäck ein. So verging die Zeit ganz schnell und gegen 11:30 Uhr war die Einschulungsfeier zu Ende.

 

Die Klasse 4 im Naturparkzentrum Zaberfeld

Am Freitag, den 22. Juni, machten wir, die Klasse 4, einen Ausflug nach Zaberfeld zum Naturparkzentrum. Bis es dort losging, durften wir auf den tollen, großen Spielplatz vor dem Haus gehen. Dann kam auch schon der Naturparkführer Michael Wennes und wir begrüßten uns erst einmal. Jetzt ging es im Gebäude mit der Wildkatzen-Ausstellung weiter. Herr Wennes erzählte uns viel über die Wildkatze. Es war sehr interessant. Wir durften dann wie die Wildkatzen auf Mäusejagd gehen: in einem Ausstellungsraum mussten wir zehn Mäuse finden. Die Zeit ging so schnell vorbei, dass wir kurz darauf auch schon auf der großen Terrasse gemeinsam vesperten. Nach der Essenspause haben wir auf der Terrasse Wasserexperimente gemacht. Herr Wennes hat uns viel über unser Trinkwasser erzählt. Von der Terrasse aus konnten wir auch eine Storchenfamilie in ihrem Nest beobachten. Als ein anderer Storch angeflogen kam, klapperten die Storcheneltern richtig laut, um ihren Nachwuchs zu beschützen und den fremden Storch zu vertreiben. Um uns aufzuwärmen, haben wir ein lustiges Spiel auf der Terrasse gespielt. Dann durften wir noch einmal alleine in die Ausstellungsräume. Dort gab es viel anzuschauen und auszuprobieren. Wir konnten uns aber auch prima verstecken wie zum Beispiel im Dachs-Tunnel. Schon war unser Ausflug zu Ende. Es war ein lehrreicher und toller Tag.

von Johanna, Lennox, Leon und Tom